Wann ist Ostern, Karwoche?

Wann ist Ostern, Karwoche, Kommunion und Konfirmation?

Osterbilder - Osternest

Wann wir Ostern feiern wurde schon im 4. Jahrhundert festgelegt. Seit den Beschl├╝ssen des ersten Konzils von Nic├Ąa 325 n. Chr. und auf Grund der im Jahr 525 n. Chr. im Auftrag von Papst Johannes I. begonnenen Arbeiten durch Exiguus wird das Osterfest am ersten Sonntag (dem Ostersonntag) nach dem Fr├╝hlings-Vollmond gefeiert.

Tag des Fr├╝hlingsanfangs ist nach Beschluss der 21. M├Ąrz. Ein am 21. M├Ąrz stattfindender Vollmond gilt bereits als fr├╝hestm├Âglicher Fr├╝hlings-Vollmond. Der 22. M├Ąrz ist deshalb der fr├╝heste und der 25. April der letzte Kalendertag, auf den Ostern fallen kann. Insgesamt gibt es damit 35 verschiedene Ostertermine, weshalb Ostern den Charakter eines beweglichen Feiertages aufweist. Das Osterfest spielt eine zentrale Rolle im Kirchenjahr, da von ihm fast alle beweglichen christlichen Feiertage wie Aschermittwoch, Christi Himmelfahrt oder Pfingsten abh├Ąngen.

  • Aschermittwoch: 46 Tage bis Karsamstag
    Der Aschermittwoch stellt in der r├Âmisch katholischen Kirche seit dem Gregors des Gro├čen den Beginn der 40-t├Ągigen Fastenzeit dar.
    Die Bezeichnung Aschermittwoch kommt von dem Brauch, im Gottesdienst am Aschermittwoch die Asche vom Verbrennen der Palmzweige des Vorjahres zu segnen und die Gl├Ąubigen mit einem Kreuz aus dieser Asche zu bezeichnen.
    Die Fastenzeit erinnert uns an die 40 Tage erinnern, die Jesus fastend und betend in der W├╝ste verbrachte (Mt 4,2 ), und auf Ostern vorbereiten. Da die Sonntage der Fastenzeit nicht als Fasttage gelten, ergibt sich eine Gesamtdauer von 46 Tagen, von Aschermittwoch bis Karsamstag.
  • Christi Himmelfahrt: 39 Tage nach Ostersonntag
    Christi Himmelfahrt ist im christlichen Glauben die R├╝ckkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel. Christi Himmelfahrt wird am 40. Tag des Osterfestkreises, also 39 Tage nach dem Ostersonntag, gefeiert und f├Ąllt deshalb immer auf einen Donnerstag.
  • Pfingsten: 49 Tage nach Ostersonntag
    Pfingsten feiern wir die Entsendung des Heiligen Geistes. Es wird am 50. Tag des Osterfestkreises, also 49 Tage nach dem Ostersonntag, begangen.
    Im Neuen Testament, in der Apostelgeschichte, wird erz├Ąhlt, wie der Heilige Geist auf die Apostel und J├╝nger herabkam, als sie in Jerusalem versammelt waren (Apg 2,1-41 EU). Dieses Datum wird in der christlichen Tradition auch als Gr├╝ndung der Kirche verstanden.

Die Berechnung l├Ą├čt sich einfach und kurz formulieren.:
Wann ist Ostern? Man bestimme den ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Fr├╝hling.

Wann ist Ostern, Karwoche bis 2030:

Jahr Westliche
Kirchen
Orthodoxe
Kirchen
Ostern 2014 20. April
Ostern 2015 5. April 12. April
Ostern 2016 27. M├Ąrz 1. Mai
Ostern 2017 16. April
Ostern 2018 1. April 8. April
Ostern 2019 21. April 28. April
Ostern 2020 12. April 19. April
Ostern 2021 4. April 2. Mai
Ostern 2022 17. April 24. April
Ostern 2023 9. April 16. April
Ostern 2024 31. M├Ąrz 5. Mai
Ostern 2025 20. April
Ostern 2026 5. April 12. April
Ostern 2027 28. M├Ąrz 2. Mai
Ostern 2028 16. April
Ostern 2029 1. April 8. April
Ostern 2030 21. April 28. April

Karwoche (althochdeutsch kara: Klage, Kummer, Trauer), auch Stille Woche) ist die Trauerwoche vor Ostern, also die letzte Woche der Fasten- oder Passionszeit. Die Bezeichnung ÔÇ×KarwocheÔÇť ist ein traditioneller Begriff aus dem deutschsprachigen Raum. In anderen Sprachen sowie in der katholischen Liturgie spricht man demgegen├╝ber von der ÔÇ×Gro├čenÔÇť oder ÔÇ×Heiligen WocheÔÇť (lat. hebdomada sancta), die (anders als die Karwoche im deutschen Verst├Ąndnis) das Osterfest selbst (also den mit der ersten Vesper des Hochfestes Ostern beginnenden Ostersonntag) einschlie├čt.

Die Karwoche umfasst die stillen Tage Montag bis Mittwoch und die eigentlichen Kartage Gr├╝ndonnerstag, Karfreitag und Karsamstag. Sie beginnt am Palmsonntag mit dem Ged├Ąchtnis des Einzugs Jesu in Jerusalem und erreicht ihren H├Âhepunkt im Triduum Sacrum ├╝ber den Gr├╝ndonnerstag, an dem die Einsetzung der Eucharistie bzw. des Abendmahls gefeiert wird, im Ged├Ąchtnis des Leidens und Sterbens Jesu am Karfreitag und sie m├╝ndet am Ende des Karsamstags in die Feier der Osternacht.

Wann ist 1. Kommunion, Konfirmation

Erstkommunion oder Erste heilige Kommunion (auch Kinderkommunion; oder verk├╝rzt ÔÇ×KommunionÔÇť genannt) wird in der katholischen Kirche begangene erste Kommunionempfang der Kinder genannt. Traditionell findet die Erstkommunionfeier am Sonntag nach Ostern (Wei├čer Sonntag) statt. Da dies aber zu einer „├ťberf├╝llung“ von Kirche und Gastr├Ąumen (anschlie├čend) f├╝hrte und dadurch die Kosten in die H├Âhe getrieben wurden, wird die Erstkommuionsfeier auf folgende Sonntage verschoben oder aufgeteilt.

Konfirmation ist eine feierliche Segenshandlung in den meisten evangelischen Kirchen die denmarkiert den ├ťbertritt ins kirchliche Erwachsenenalter markiert. Fr├╝her wurde die Konfirmation traditionell am Palmsonntag gefeiert. Das hing auch damit zusammen, dass die im Glauben nun Erwachsenen am 1. April ihre Lehre begannen. Heute wird in den meisten Gemeinden Konfirmation an einem Sonntag zwischen erstem und sechstem Sonntag nach Ostern begangen. Dabei versucht man termin├╝berschneidungen mit in dieser zeit stattfindenden Kommunionsfeiern zu vermeiden.

An der fr├╝her allgemein verbreiteten Festlegung der Konfirmation auf den Palmsonntag wird in einigen Landeskirchen festgehalten. Die Feier am Palmsonntag hat ihren Ursprung darin, dass die Konfirmation in Verbindung mit der Entlassung aus der Volksschule gesehen wurde und vor Antritt der oft am 1. April beginnenden Lehre erfolgen sollte.

Portal: Ostern ÔÇô ├ťbersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Ostern