“Weihnachten” von Joseph von Eichendorff

Weihnachtsgedicht von Joseph von Eichendorf

Fröhliche Festtage Karte mit Weihnachtsmann

Das Weihnachtsgedicht von Joseph von Eichendorff ist ein besonders schönes und romantisches Weihnachtsgedichte.

Lesen Sie selbst!

Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff (* 10. März 1788 auf Schloss Lubowitz bei Ratibor, Oberschlesien; † 26. November 1857 in Neisse, Oberschlesien) war ein bedeutender Lyriker und Schriftsteller der deutschen Romantik. Er zählt mit etwa 5000 Vertonungen zu den meistvertonten deutschsprachigen Lyrikern und ist auch als Prosadichter (Aus dem Leben eines Taugenichts) bis heute gegenwärtig.

.

Weihnachten
von Joseph von Eichendorff

Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh’ ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein steh’n und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern

Bis hinaus in’s freie Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schneees Einsamkeit

Steigt’s wie wunderbares Singen –
O du gnadenreiche Zeit!

Hier finden Sie noch mehr Weihnachtsgedichte 🤶

unsere Empfehlungen (externe Links):

🎅 Historische Weihnachtskarten
🎄 Sprüche zu Weihnachten, Advent, Winter, Neujahr und Silvester