Darf man im Rhein bei Rodenkirchen baden?

Rhein Rodenkirchen Riviera Baden

Sandstrand wie an der Riviera und klares Wasser – aber darf man in Rodenkirchen im Rhein baden?
Wir haben uns für Sie schlau gemacht und die wichtigsten Daten und Informationen zum Baden an der “Kölschen Riviera” zusammengefasst.

Bis Rheinkilomter 682,7 darf man im Rhein baden.

Wenn Corona und Klimawandel einander im Sommer treffen merkt man das an der Kölschen Riviera, dem Sandstrand in Rodenkirchen sofort. Wie am Mittelmeer sammeln sich die Sonnenhungrigen am Rheinufer.
Es ist heiß, man sucht Abkühlung und schon steht die/der Erste mit den Füßen im Wasser. Der Nächste bis zum Knie und die Anderen gleich bis zum Bauchnabel.
Aber darf man überhaupt im Rhein schwimmen?

Man darf im Rhein schwimmen, von einigen Ausnahmen um Brücken, Häfen, Anlegestelle usw. abgesehen. Für Rodenkirchen bedeutet das, dass man am kompletten Strand bis etwa in Höhe Walther-Rathenau-Straße Schwimmen und Baden darf.

Das steht so in der Verordnung über das Baden in den Bundeswasserstraßen Rhein, Neckar, Main, Lahn, Mosel und Saar im Bereich der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Mainz vom 18. März 1970

Die DLRG Köln hat das sehr schön übersichtlich und verständlich erklärt und zusammen gefasst “Baden im Rhein”

Das Baden im Rhein bei Rodenkirchen ist lebensgefährlich.

Das Baden und Schwimmen im Rhein birgt viele fast unsichtbare Gefahren für Ihr Leben. Selbst geübte Schwimmer kömmen nicht gegen die Naturgewalt ankommen. Warum:

  1. Der Rhein hat eine starke Strömung.
    Das ist zwischen den Buhnen nicht zu spüren, aber wenn man in den Strom gesogen wird, ist man gleich auf und davon.
  2. Durch die großen Schiffe entsteht ein kräftiger Sog und das Wasser steigt an.
    Die großen Schiffe verursachen durch ihre Kielwelle am Strand eine Welle mit starkem Sog. Wer jetzt zu nah an der Strömung steht, kann schnell in’s Fahrwasser gezogen werden und dann geht’s bei 1 weiter.
  3. An den Buhnen ensteht eine Rip-Tide und ein Strudel.
    Rip Tide oder Unterströmung kennt man vom Meer. Aber auch am Rhein an den Buhnen wird man vom zurück strömenden Wasser viel kräftiger als erwartet in Richtung Flußmitte gezogen und wohlmöglich im Strudel am Buhnenkopf in die Tiefe gezogen.

Wenn Erwachsene bis zu den Knöcheln im Wasser stehen ist das ok. Je kleiner der Mensch, desto gefährlicher wird es.

Die Stadt Köln hat die Gefahren im Faltblatt “Das Baden im Rhein ist lebensgefährlich” sehr übersichtlich und verständlich klargestellt.

Warum wird das Baden nicht verboten obwohl es so gefährlich ist?

Es gibt vieles dass gefährlich ist und nicht verboten wird. Es ist nicht verboten aus dem Fenster im 5. Stock zu springen. Trotzdem tun wir es nicht, obwohl es wesentlich schneller ist als die Treppe zu nutzen.

Ein Verbot nützt zudem nur, wenn es auch durchgesetzt wird. Aber möchten wir denn eine “Strandpolizei”? Reichen nicht die vielen Warnhinweise kombiniert mit Menschenverstand?

Früher gab es in Rodenkirchen ein Strandbad, warum heute nicht?

Bis in die 1930er Jahre gab es am Rhein in Rodenkirchen ein Strandbad. Und heute werden Forderungen laut, ein neues Strandbad mit sicherem Badebereich einzurichten.
Die Idee hat vieles für sich, aber bei der aktuellen Finanzlage der Stadt ist das in absehbarer Zeit nicht zu erwarten. Der Stadt fehlen die Gelder für Hallenbäder, da sind die Investitionen für ein saisonales Spaßbad absehbar. Aber vielleicht findet sich ja ein privater Investor.

Das Problem der Badetoten in Rodenkirchen wird ein solches Bad aber auch nicht lösen können. Zum einen kann das Bad nicht den Bedarf der Badenden decken. Wer nicht hinein kommt, macht es sich daneben gemütlich. Zum anderen kostet das Geld und man muss sich an die Regeln halten. Das ist für viele nicht attraktiv.

Am Ende könnte das Bad sogar die falsche Nachricht aussenden, dass man im Rhein gefahrlos baden kann. Der Zusatz “weil man sich in einem gesicherten Bereich befindet” wird dann geflissentlich übersehen. Und gleichzeitig wirkt das Bad als Magnet.

Bei Niedrigwasser ist der Spaß sowieso vorbei. Da das neben heißen Sommern für die nächsten Jahre zu befürchten gilt, läge das Schwimmbad trocken, wenn es am meisten gebraucht wird.

Fotos aus dem alten Rodenkirchen mit Schwimmbad uvm. finden Sie in unserer Fotogalerie.