Lizenzfreie Fotos aus aller Welt

Lizenzfreie Fotos aus aller Welt von 1900 bis heute

Strandurlaub in Riccione
Swimmingpool bei Nacht

Lizenzfreie Fotos aus aller Welt! Bilder aus Amerika, Afrika, Asien, Europa und Ozeanien von 1900 bis Heute.

Wer kann schon alle interessanten und bekannten Orte und Sehenswürdigkeiten aufsuchen? Daher müssen wir uns mit einigen ausgewählten Zielen begnügen. Die Fotos und Fotografie Tipps zu den hier vorgestellten Reisezielen helfen Ihnen hoffentlich Ihr nächstes Ziel zu wählen und auf die fotografischen Motive und Begebenheiten vor Ort vorbereitet zu sein.

Manche Ziele bieten die Motive im Verborgenen, ein besonders schöner Flohmarkt mit Sammlerstücken, ein ungewöhnliches Museum, ein reizvoller Zoo oder ein ungewöhnlicher Park. Aus der großen Zahl der Reiseziele und Fotomotive stellen wir Ihnen immer wieder neue Orte und Objekte vor. Bei uns finden Sie auch kleinere, seltener besuchte Urlaubsorte und unbekannte Ansichten und Ansichtswinkel.

Unsere ältesten Reisefotos stammen aus den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts und sind Postkarten. Damals konnte man sich noch keine Kamera leisten. Die ersten “privaten” Fotos stammen aus den 1930er Jahren. Viele Urlaubsfotos machte man damals noch nicht. dazu war die Fotografie (Negativfilm, Entwicklung, Papierbild) aufgrund des verwendeten Silber in den Filmen zu teuer. Erst nach dem “. Weltkrieg in den 1950er Jahren wurden Kamera, Film, Entwicklung und Vergrößerung bezahlbar. In diese Zeit fallen auch die ersten Urlaubsreisen mit den entsprechenden Erinnerungsfotos.

Lizenzfreie Fotos aus aller Welt – Die Beiträge in der Übersicht

Lizenzfreie Fotos aus aller Welt – Alle Fotoalben

  • Welt »
  • USA »
  • Osterparade New York

New York 1987: Osterparade auf der 5th Avenue

New York Oster Parade
New York Easter Parade 1987

Die berühmte “Easter Parade” (Osterparade) am Ostersonntag auf der 5th Avenue in New York bietet wundervolle Ostermotive.

Mit Osterparaden feiern die Amerikaner traditionell ihr Osterfest und keine ist größer, bunter und lebendiger als die “5th Ave Easter Parade”. Es ist keine förmliche Prozession, mit Regeln und Aufsicht, sondern ein gemeinschaftliches, unorganisiertes Spazieren auf der berühmten Straße in Manhatten. Man kleidet sich besonders. Besonders schick, vor allem die Hüte der Ladies sollen Eindruck schinden. Oder man verkleidet sich, vor allem als Easter Bunny (Osterhase). Da reichen oft schon große weiße Ohren und ein freundliches Lächeln.

Osterparaden gibt es in den USA seit den 1870er Jahren. Die New Yorker Parade wurde ab den 1920er Jahren immer populärer und erreichte ihren Höhepunkt 1947 mit über 1 Million Teilnehmern.

Mehrfach berühmt wurde die Easter Parade durch den gleichnamigen Film und Song von Irvin Berlin. Berlin hatte an dem Song mehr als 15 Jahre gearbeitet bevor er ihn 1933 für die Revue “As Thousands Cheer” veröffentlichte. Text und Musik erfassen die große Osterparade in Manhatten ganz ausgezeichnet.

Osterparade: Sehen und Gesehen werden

Die Osterparade entwickelte sich nach dem amerikanischen Bürgerkrieg, nachdem vor allem die Menschen in den Städten wieder zu etwas Wohlstand gekommen waren. War der Gottesdienst vorbei, versammelte man sich auf der Straße vor der Kirche und spazierte auf und ab, grüßte Freunde und Bekannte und zeigte den neu erworbenen Wohlstand mit feinen Kleidern, Hüten und Schuhen. Die ärmeren Schichten standen an der Seite und betrachteten und bewunderten den Wohlstand, der hier auf und ab paradierte.
Heute ist die Osterparade eine sehr demokratische Veranstaltung bei der Schönheit und Reichtum neben Ironie und Witz sowie religiösen Gefühlen Ihren Platz finden.


5th Ave Easter Parade 1987

5th Avenue Easter Parade der Film

Trailer des Films “Easter Parade” von 1947 (Osterparade, DE 1948) mit Judy Garland, Fred Astaire und Peter Lawford. Es wurde der erfolgreichste Film für Judy Garland und Fred Astaire und das erfolgreichste Musical des Jahres. Die Musik stammt von Irving Berlin



Oster-Empfehlungen aus dem Internet:

Kostenlose Grusskarten für Kommunion und Konfirmation, Einladungskarten und Dankeskarten

Riccione, Italien, “Grüne Perle der Adria”
perfekter Strandurlaub mit der ganzen Familie

Strandurlaub in Riccione
Riccione 1957
Riccione, an der Adria gelegen, ist eines der bekanntesten und beliebtesten Seebäder Italiens. In den späten 50er Jahren bis in die frühen 70er Jahre war Riccione und die Nachbarorte Rimini und Cattolica das bekannteste Urlaubsziel in Europa.
Die Geschichte von Riccione als Badeort beginnt Ende des 19. Jahrhunderts, als die Eisenbahnlinie von Bologna im Norden nach Ancona im Süden fertiggestellt wird und Riccione, in der Mitte gelegen, mit den Großstädten im Norden verbindet. Zuvor hatte man schon überlegt, aus den herrlich großen, weißen Sandstränden Reisplantagen zu machen. Doch das Schicksal wollte es anders. Die begüterten Städter aus den Industriemetropolen im Norden, vor allem aus der Gegend um Bologna, entdeckten Riccione und bauten sich kleine, direkt am Strand gelegene Sommerhäuser.
Nach dem 1. Weltkrieg wurde Riccione “demokratischer”. Hotels wurden gebaut und immer mehr Italiener konnten sich ein paar Wochen Strandurlaub leisten. Mussolini selbst kaufte eine Villa in Riccione und verbrachte dort seine Sommerferien. Er war unweit von Riccione geboren und kehrte so an den Strand seiner Jugend zurück. Standesgemäß reiste er mit einem Kriegskreuzer oder per Flugboot an.

Nach dem Krieg wurde die Adriaküste berühmt für das italienische “dolce vita” und Prominente und Persönlichkeiten gaben sich ein Stelldichein. Vor allem die neu motorisierten und wohlhabenden Deutschen entdeckten (wieder) ihre Liebe für Italien und die schönen Strände der Adriaküste. Der frühe Massentourismus machte aus dem Strand zwischen Rimini und Cattolica den sogenannten “Teutonengrill”.

Heute kann man in Riccione Strandurlaub auf höchstem Niveau genießen. Die Massentouristen haben sich neue Ziele gesucht aber das Klima, die Strände, das Wasser, die einheimischen Gastgeber von Hotels und Restaurants sind geblieben. Die Hotels sind immer noch überschaubar und Bettenburgen kennt man nicht. Das familiengeführte Hotel ist immer noch in der Mehrzahl. Und in der Küche steht immer noch gerne die “Mama” und überwacht das Geschehen. Gegessen wird gemeinsam, serviert wird am Tisch. Die ganze Familie kann sich auf das Essen konzentrieren ohne dauern zum Buffet laufen zu müssen.
Riccione ist immer noch ein Einkaufsparadies, mit Ablegern vieler großer Mailänder Modehäuser und Bologneser Boutiquen. Die Tanzwütigen zieht es Nachts hinaus in die am Ortsrand gelegenen Discotheken (per Shuttlebus zu erreichen).

Riccione – Grüne Perle der Adria

Hotelempfehlung

Für Ihren Familienurlaub empfehlen wir Ihnen das familiengeführte 3 Sterne Hotel Baden Baden,. Es liegt im Süden von Riccione, nur wenige Schritte von Therme (Thermalbehandlungen, Wellness, Spa) und Strand entfernt. Hotel Baden Baden ist bekannt für seine ausgezeichnete Küche. Bei Vollpension können Sie Mittags und Abends die einzelnen Gänge (jeweils 3 Gang Menüs) auswählen. Täglich gibt es frischen Fisch und frischer Fleisch, Obst und Gemüse ebenso wie den Wein aus der Region. Besondere Angebote gibt es zu Ostern, Im Frühling Anfang Mai und im September.

All-Inklusive Angebote Mai, Pfingsten, September

  • Kostenlose Getränke während der Mahlzeiten (Wein, Wasser)
  • Kostenlose Sonnenliege und Sonnenschirm an Strandabschnitt Nr. 52
  • 370,- € pro Woche im Mai und Juni, 24.05. – 15.06.2014
  • 350,- € pro Woche im September, 08.-21.09.2014

Noch mehr schöne Fotos und schöne Bilder zum Thema.

Bilder aus der Ukraine:
Donetsk, Ostukraine

Bilder aus der Ukraine: Donetsk
Donezk in der Ostukraine
Donetsk, oder Donezk geschrieben, ist das Zentrum des ukrainischen Kohlereviers Donbass, die fünftgrößte Stadt und einer der wichtigsten Industriestandorte der Ukraine.
Im Osten des Landes, nahe der russischen Grenze gelegen, ist nicht nur Hauptstadt einer an Bodenschätzen (Kohle) und Industrie (Kohle, Eisen, Stahl) Gegend. Der überwiegende Teil der Bevölkerung sieht sich eher als Russe denn als Ukrainer. So geben nur ca 1% der Bevölkerung Ukrainisch als Hauptumgsangssprache an aber 93% Russisch. Kein Wunder, dass Rußland so besonders interessiert an diesem Teil der Ukraine ist. Kein Wunder, dass das russische Bestreben von den Bewohnern so begrüßt wird.

Donetsk, Donezk

Donezk hat ca. 1,1 Millionen Einwohnern (mit Vororten), mehrere Universitäten, einen international erfolgreichen Fußballverein Schachtjor Donezk sowie ein wichtiges Kulturzentrum.
Donetsk ist Hauptstadt der gleichnamigen Region (auch Donbass genann) mit etwa 4,37 Millionen Einwohner hat. Donezk liegt in einer Steppenlandschaft, die aber von kleinen Wäldern, Anhöhen (natürliche und Abraumhalden der Bergwerke) und Seen umgeben ist. Die Gegend wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt. Die Stadt liegt am Fluss Kalmius.
1869 gründete der Waliser John Hughes hier eine metallurgische Fabrik. Um diese entwickelte sich rasch eine Siedlung, die nach Hughes (damalige russische, aussprachenahe Schreibweise) benannt wurde.Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt fast völlig zerstört. Die im nach Kriegsende typisch sowjetischen Reißbrettstil mit viel Grün praktisch neu errichtete Stadt war durch Eingemeindung einiger Ortschaften um vieles größer angelegt als zuvor.
Heute begegnen sich in Donetsk, wie in der ganzen Ukraine, Alt und Neu. Breit angelegte Boulevards entlang frisch renovierter Häuser aus der Gründerzeit und dahinter renovierungsbedürftige Wohnkomplexe aus der Sowjetzeit. Das viele Grün überall in der Stadt ist auffällig und ungewöhnlich. Wäre es nicht für die vielen Abraumhalden und riesigen Fabriken, man würde die Region für einen park halten.

Bilder aus der Ukraine: Donetsk


Die Aufnahmen entstanden im Sommer 2005.

Wilde Fahrt durch Donezk

Aus dem Auto gefilmt bei einer Fahrt durch Donezk 2001:

Karte der Ukraine: Donezk


Große Karte der Ukraine
Noch mehr schöne Fotos und schöne Bilder zum Thema.

Die schönsten Bilder vom Karneval 2014

Karneval 2014 in Köln Rodenkirchen
Karneval in Köln
Die schönsten Bilder und Fotos vom Straßenkarneval und Karnevalszug 2014 in Köln-Rodenkirchen. Kölner Karneval ist nicht nur Fernsehsitzung und Rosenmontagszug. Der Karneval ist in jedem Stadtteil zu Hause und in jedem der “kölschen Veedel” wird nach besten Kräften Karneval gefeiert.
So zog auch in diesem Jahr eine froh gelaunte, mit Kamelle und Strüssjer bepackte Truppe durch das schöne Rodenkirchen.

Karneval in Köln-Rodenkirchen

Rodenkirchen ist Kölns südlichstes Stadtviertel (“Veedel”) im Linksrheinischen und Heimat der “Kölsche Riviera”. So nennt man vor allem die wunderschönen Sandstrände entlang des Rheinufers in Rodenkirchen. Rodenkirchen hat eine ganz lange Geschichte, seit das Dorf vor über 1.000 von Fischern gegründet wurde. 1973 endete die Geschichte des selbständigen Rodenkirchen mit der Eingemeindung durch Köln.
Rückgrat des Rodenkirchener Karneval ist die Große Rodenkirchener Karnevalsgesellschaft von 1935 e.V., die in diesem Jahr auch das Dreigestirn stellte. Prinz Simon I, Jungfrau Henrike und Bauer Günther belohnten fleißig den ganzen Zugweg die vielen lustig geschmückten Jecken entlang des Zugwegs. Keiner konnte sich in diesem Jahr beschweren. Die Sonne schien, die Temperaturen waren angenehm und am Ende konnte jeder mit dick gefüllten Taschen voller Kamelle und Strüssjer nach Hause gehen.

Lachende Gesichter

Nur lachende Gesichter gab es beim Karnevalszug in Köln-Rodenkirchen. die Teilnehmer waren nicht nur bester Laune und wunderschön verkleidet, sie waren auch mit Wurfmaterial bestens bestückt. Und so mussten sich die Fußgruppen teilweise durch die Menge kämpfen und für die großen Wagen musste extra Platz geschaffen werden.
Noch spät in der Nacht zogen die mittlerweile alkoholisierten Jecken mit lauten “Alaaf” Rufen durch den Ort von Gaststätte zu Gaststätte.

Fotos vom Karnevalszug 2014

Noch mehr Fotos vom Karneval 2014 in Köln-Rodenkirchen und Tipps für schöne Karnevalsfotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: